Voreilender Helmling, Mycena abramsii

DER VOREILENDE NITRATHELMLING IST KEIN SPEISEPILZ | TYPISCHER FRÜHLINGSPILZ


Bezeichnung

Voreilender Helmling, Voreilender Nitrathelmling, Mycena abramsii

Synonyme

Mycena praecox, Mycena alnetorum, Mycena abramsii var. alnetorum, Mycena abramsii var. microspora, Prunulus abramsii,

Gattung

Mycena, Helmlinge

Verwechslung

Diese Art finden

Der Voreilende Helmling ist ein typischer Frühlingspilz, den man vor allem von April bis in den Juni hinein finden kann. Es handelt sich beim Voreilenden Helmling außerdem um einen Folgezersetzer, der auf totem Laub- oder Nadelholz erscheinen kann. Die Bandbreite beim Totholz reicht dabei von großen, alten, morschen Stümpfen bis zu kleineren Ästen aus denen der Voreilende Helmling dann direkt herauswächst.

Beschreibung

Der Voreilende Helmling erreicht einen Hutdurchmesser von zwei bis drei Zentimetern. Die Hutoberseite ist farblich relativ variabel und kann dunkelgräulich, graubräunlich, oder auch mal etwas heller (fast weißlich) ausfallen. Auffällig ist dabei, dass der Hutrand meist etwas heller und die Hutmitte etwas dunkler gefärbt ist. Der Hut ist außerdem zu zwei Dritteln gerieft.

Auf der Hutunterseite befinden sich beim Voreilenden Helmling weißlich gefärbte Lamellen, die ausgebuchtet mit Zahn am Stiel angewachsen sind. Zwischenlamellen sind vorhanden. Am Grund können die Lamellen teilweise queraderig miteinander verbunden sein. Das Sporenpulver ist weißlich gefärbt.

Der Stiel des Voreilenden Helmling ist vergleichsweise lang und dünn. Er erreicht eine Länge von bis zu acht Zentimetern und einen Durchmesser von ein bis zwei Millimetern. Der Stiel ist farblich ebenfalls einigermaßen variabel und kann gräulich, graubräunlich, hellbräunlich, oder auch fast weißlich gefärbt sein. Der Stiel ist trotz des geringen Durchmessers hohl und sehr brüchig. Wie für Helmlinge typisch befindet sich in Richtung der Stielbasis häufig ein striegeliger Myzelfilz.

Das Fleisch des Voreilenden Helmlings ist weißlich bis weißgräulich gefärbt, dünn und zerbrechlich. Der Geruch fällt typisch chlorartig bis nitrös aus und erinnert (ähnlich dem Fichtenzahpfenhelmling) deutlich an den Geruch nach Schwimmbad. Die Geschmacksprobe fällt mild aus.

Speisewert

Der Voreilende Helmling ist kein Speisepilz. Die zierlichen Fruchtkörper wären an sich schon wenig ergiebig und riechen außerdem deutlich (und dementsprechend unappetitlich) nach Chlor. Helmlinge sind in der Regel grundsätzlich keine Speisepilze.