Spangrüner Kiefernreizker, Lactarius semisanguifluus

DER SPANGRÜNE KIEFERNREIZKER IST ESSBAR | SELTEN & SCHONENSWERT


Bezeichnung

Spangrüner Kiefernreizker, Spangrüner Edelreizker, Gemeiner Reizker, Lactarius semisanguifluus

Gattung

Lactarius, Reizker, Milchlinge

Verwechslung

Diese Art finden

Der Spangrüne Kiefernreizker ist ein Symbiosepilz und erscheint nur in Kombination mit Kiefern. Die Art ist selten und befindet sich deshalb in Deutschland mit dem Status "RL3 - gefährdet" auf der "Roten Liste" bedrohter Arten. Finden kann man den Spangrünen Kiefernreizker vom Sommer bis in den späten Herbst hinein.

Beschreibung

Der Spangrüne Kiefernreizker erreicht einen Hutdurchmesser von bis zu zwölf Zentimetern. Die Hutoberseite kann orangegräulich, orange, oder orangebräunlich gefärbt sein. Vor allem bei älteren Fruchtkörpern fallen bereits auf der Hutoberseite grünlich verfärbte Flecken auf. Die Hutmitte fällt eingedrückt aus, die Hutoberseite ist insgesamt deutlich gezont.

Auf der Hutunterseite befinden sich beim Spangrünen Kiefernreizker grundsätzlich orange gefärbte Lamellen, die sich aber sehr schnell dunkelgrünlich bis blaugrünlich verfärben. Die Lamellen sind am Stiel angewachsen und laufen dort oft auch etwas herab. Das Sporenpulver ist blassbräunlich gefärbt.

Der Stiel des Spangrünen Kiefernreizkers kann verschiedene gelborange, orange, oder auch rotorange Farben annehmen. Der Stiel ist hohl und mit flachen Grübchen besetzt, wobei die Grübchen in der Regel immer deutlich dunkler gefärbt sind als der Stiel selbst.

Die Milch des Spangrünen Kiefernreizkers ist (wie für Reizker typische) orangerötlich gefärbt. Die Milch verfärbt sich nach einiger Zeit weinrötlich.

Der Spangrüne Kiefernreizker besitzt weißlich bis orangegelblich bzw. im Alter auch grünbläulich gefärbtes Fleisch. Das Fleisch ist relativ fest. Bei jungen oder kleinen Fruchtkörpern wirkt das Fleisch im Schnittbild wie mit Watte ausgestopft. Mit zunehmendem Wachstum der Fruchtkörper werden die Spangrünen Kiefernreizker hohl.

Das Fleisch des Spangrünen Kiefernreizkers besitzt den typischen, etwas pilzig-fruchtigen Reizker-Geruch. Die Geschmacksprobe fällt angenehm aus. Es bleibt bei der Geschmacksprobe aber meist ein ganz leicht bitterlicher Nachgeschmack.

Speisewert

Der Spangrüne Kiefernreizker wäre und ist ein hervorragender Speisepilz. Gerade in Gegenden in denen die Art kein Massenpilz ist, sollte man auf das Sammeln der Art für Speisezwecke auf Grund der Seltenheit besser verzichten und den Bestand schonen.

Orange Farbstoffe

Nach dem Genuss von Reizkern können sich verschiedene Körperflüssigkeiten orangerötlich verfärben. So kann es zum Beispiel zu blutrotem Urin kommen. Es gibt auch Berichte darüber, dass sich die Muttermilch nach dem Genuss von Reizkern orangerötlich verfärben kann. Diese Verfärbungen sind aber völlig harmlos.

Gesund

In allen Reizkern, also auch in allen anderen orangerötlich milchenden Arten der Gattung Lactarius (Milchlinge), wurde ein hoher Vitamin- und Mineraliengehalt festgestellt. Außerdem sollen diese Arten krebshemmende, antibiotische und antivirale Wirkstoffe enthalten.