Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus

FICHTENREIZKER SIND ESSBAR | SEHR GUTE SPEISEPILZ

  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
  • Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus

Bezeichnung:Fichtenreizker, Nadelreizker, Nadelwaldreizker, Lactarius Deterrimus
Verwechslung:
  • Essbar: Kuhröhrling (SUILLUS BOVINUS)
  • Essbar: Goldporiger Pulverröhrling (AUREOBOLETUS GENTILIS)
Beschreibung:

Der Hut des Fichtenreizkers wird bis zu 12 Zentimeter breit und ist dabei meist kreisartig geformt. Anfangs ist er gewölbt und am Rad eingerollt. Wenig später ist er in der Mitte niedergedrückt. Mit zunehmenden Alter wird der Fichtenreizker trichterförmig. Der Hut ist orangerot gefärbt. Mit zunehmenden Alter oder nach Frost verfärbt sich der Hut gerne grünlich.

Die Lamellen des Fichtenreizkers sind blasser als der Hut und am Stiel angewachsen. Sie stehen dicht aneinander und sind brüchig. Je näher die Lamellen des Fichtenreizkers zum Stiel kommen, desto gegabelter sind die Lamellen ausgebildet. Bei Verletzung oder auch bei älteren Exemplaren bekommen die Lamellen dunkelrote bis graugrüne Flecken. Die Farbe des Sporenpulvers ist ein blasses Ocker

Der Stiel des Fichtenreizkers ist ebenfalls orange bis rötlich gefärbt. Er wird bis zu 10 Zentimeter lang und bis zu 2 Zentimeter breit. Er ist an der Basis häufig etwas verdickt und wird mit zunehmenden Alter des Fruchtkörpers hohl. Am Ansatz der Lamellen befindet sich oft eine bereifte ringförmige Zone.

Die Milch des Fichtenreizkers ist zunächst karottenrot und verfärbt sich innerhalb von 15-20 Minuten weinrot. Das Fleisch des ist blass gelblich und brüchig. Der Fichtenreizker ist zwar nicht so schmackhaft wieder Edelreizker und weist oft einen etwas bitteren Nachgeschmack auf. Dennoch ist er für uns ein willkommener Speispilz der scharf angebraten in Butter oder Öl, nur mit etwas Salz ein hervorragender Speisepilz ist.

Fichtenreizker finden:

Finden kann man den Fichtenreizker vorwiegend in Europa. In Deutschland ist der Pilz weit verbreitet und häufig. Er ist einer der häufigsten Milchlinge der fast überall dort vorkommt, wo auch eine Fichte zu finden ist. Besonders häufig findet man den Pilz in 10-20 jährigen Fichtenbeständen. Die Fruchtkörper erscheinen dabei bei uns von Mai bis in den Oktober hinein. In Ausnahmefällen finden wir den Fichtenreizker auch noch im November.