Starkriechender Körnchenschirmling, Cystoderma carcharias

DER STARKRIECHENDE KÖRNCHENSCHIRMLING IST UNGIFTIG | HOHE VERWECHSLUNGSGEFAHR MIT STARK GIFTIGEN ARTEN


Bezeichnung

Starkriechender Körnchenschirmling, Stinkender Körnchenschirmling, Cystoderma carcharias

Synonyme

Cystoderma carcharias f. album, Lepiota carcharias, Lepiota granulosa var. carcharias, Lepiota carcharias var. alba, Mastocephalus carcharias, Agaricus carcharias, Agaricus granulosus var. carcharias, Agaricus carcharias var. albus

Gattung

Cystoderma, Körnchenschirmlinge

Verwechslung

Diese Art finden

Der Starkriechende Körnchenschirmling ist ein Folgezersetzer, den man im Nadel- und Nadelmischwald finden kann. Auch wenn der Starkriechende Körnchenschirmling als Folgezersetzer keine Symbiose eingeht, ist die Art dennoch fast ausschließlich bei Fichten zu finden.

Insgesamt ist der Starkriechende Körnchenschirmling zwar nicht so häufig wie der sehr weit verbreitete Amiant-Körnchenschirmling, aber dennoch ist der Starkriechende Körnchenschirmling sehr häufig zu finden. Funde der Art sind dabei vom Frühsommer bis in den Spätherbst möglich.

Beschreibung

Der Starkriechende Körnchenschirmling erreicht einen Hutdurchmesser von bis zu fünf Zentimetern. Die Hutoberseite ist cremeweißlich bis weißgräulich gefärbt und kann in der Hutmitte etwas hellockerbräunlich bis hellrotbräunlich verfärbt sein. Die Hutoberseite ist feinkörnig, die Hutmitte schwach gebuckelt und der Hutrand faserig behangen. Junge Fruchtkörper können auch eine leicht zugespitzte Hutform besitzen.

Auf der Hutunterseite befinden sich beim Starkriechenden Körnchenschirmling weißlich gefärbte bis schwach gelblich verfärbte Lamellen, die fest am Stiel angewachsen sind. Die Art besitzt viele Zwischenlamellen und die einzelnen Schneiden sind bei aufgeschirmten Fruchtkörpern wellig. Das Sporenpulver ist weißlich gefärbt.

Der Stiel des Starkriechenden Körnchenschirmlings erreicht eine Länge von bis zu sechs und einen Durchmesser von bis zu einem halben Zentimeter. Auch der Stiel ist cremeweißlich bis weißgräulich gefärbt und besitzt aufgeschirmt einen hängenden, ebenfalls weißgräulich gefärbten Stielring. Unterhalb des Stielrings fällt der Stiel körnig aus.

Das Fleisch des Starkriechenden Körnchenschirmlings ist weißlich gefärbt und besitzt einen unangenehmen Geruch nach alter Scheune, der oft auch mit dem Geruch nach altem Heu beschrieben wird. Auch die Geschmacksprobe fällt unangenehm aus. Wie immer sollten Geschmacksproben bei kleinen weißen Schirmlingen unbedingt vermieden werden, wenn man sich nicht zu 100% sicher ist, was man vor sich hat.

Speisewert

Wie eigentlich fast alle Körnchenschirmlinge wird auch der Starkriechende Körnchenschirmling meist als minderwertiger Speisepilz beschrieben. Da die Art zudem als "Cadmiumsammler" gilt und dabei teilweise Konzentrationen von über 50mg Cadmium pro Kilogramm frischer Fruchtkörper erreicht werden, ist vom Verzehr grundsätzlich abzuraten. Auch die hohe Verwechslungsgefahr mit tödlich giftigen, kleinen, weißen Schirmlingen ist ein weiterer Grund die Art speisepilztechnisch zu meiden.

Weiße Schirmlinge

Eine Grundregel von allen Speisepilzsammlern - besonders von Neulingen in der Pilzwelt - sollte sein: Finger weg von kleinen, weißen Schirmlingen & Trichterlingen. Es gibt hier viele stark bis tödlich giftige Arten, die nicht nur untereinander, sondern auch leicht mit anderen, ungefährlichen / essbaren Arten verwechselt werden können.