Rostroter Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa

DER ROSTROTE KÖRNCHENSCHIRMLING IST ESSBAR | MINDERWERTIG | UNVERTRÄGLICH | SELTEN

  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
  • Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa

Bezeichnung:Rostroter Körnchenschirmling, Roter Körnchenschirmling, Rotbrauner Körnchenschirmling, Rostbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella granulosa
Synonyme:Cystoderma granulosum, Lepiota granulosa, Agaricus granulosus
Gattung:

Cystodermella, Körnchenschirmlinge

Verwechslung:
  • Essbar: Amiant-Körnchenschirmling, Cystoderma amianthinum
  • Essbar: Rostgelber Körnchenschirmling, Cystoderma jasonis
  • Essbar: Weinroter Körnchenschirmling, Cystoderma superbum
  • Essbar: Häutigberingter Körnchenschirmling, Cystoderma fallax
  • Essbar: Zinnoberbrauner Körnchenschirmling, Cystodermella cinnabarina
Diese Art finden:

Der Rostrote Körnchenschirmling bevorzugt nährstoffarme, saure Böden und erscheint im Nadel oder Mischwald. Es handelt sich um einen Folgezersetzer, der vom Sommer bis in den späten Herbst hinein erscheinen kann.

Im Vergleich zum sehr häufigen Amiant-Körnchenschirmling, Cystoderma amianthinum ist der Rostrote Körnchenschirmling eher selten zu finden.


Beschreibung:

Der Rostrote Körnchenschirmling erreicht einen Hutdurchmesser von bis zu 5 Zentimetern. Die Hutoberseite ist rötlich gefärbt und blasst mit zunehmendem Alter zu einem hellem braunrot bis orangerot aus. Der Hutrand ist oft mit weißlich gefärbten Velumresten behangen.

Die Lamellen des Rostroten Körnchenschirmlings sind weißlich gefärbt und verfärben sich mit zunehmendem Alter beigeweißlich. Die Lamellen besitzen viele Zwischenlamellen und sind ausgebuchtet am Stiel angewachsen. Das Sporenpulver ist weiß gefärbt.

Der Stiel des Rostroten Körnchenschirmlings wird bis zu fünf Zentimeter lang und erreicht in der Regel einen halben Zentimeter im Durchmesser. Der Stiel ist rotbräunlich gefärbt und besitzt eine weißflockige Ringzone im oberen Stieldrittel. Bei jungen Exemplaren ist der Stiel immer voll, bei älteren Exemplaren kann der Stiel auch hohl ausfallen. Der Stiel ist häufig mit rostroten Körnchen besetzt. Die Körnchen sind relativ empfindlich und können (z. B. nach Regen) fehlen oder nur in sehr geringer Anzahl vorhanden sein.

Das Fleisch Rostroten Körnchenschirmlings ist weißlich bis hellbräunlich gefärbt und relativ dünn. Das Fleisch besitzt einen pilzig-erdigen Geruch und einen ebenso pilzig-erdigen Geschmack.

Speisewert:

Der Rostrote Körnchenschirmling besitzt einen unangenehmen, erdigen Geschmack und ist aus unserer Sicht nicht wirklich als Speisepilz geeignet. Da der Rostrote Körnchenschirmling im deutschsprachigen Raum fast überall relativ selten ist, sollte die Art besser geschont werden und im Wald bleiben.

Körnchenschirmlinge allgemein:

Körnchenschirmlinge sind in der Regel zwar ungiftig, beinhalten aber Stoffe, die bei empfindlichen Personen (oder bei größeren Mengen) zu Unverträglichkeitsreaktionen führen können.

Auch wenn die meisten Arten als "essbar" oder zumindest "ungiftig" beschrieben werden, so haben eigentlich alle Körnchenschirmlinge einen minderwertigen Geschmack und sehr dünnes Fleisch.

Insgesamt spricht also sehr wenig dafür Körnchenschirmlinge für Speisezwecke zu sammeln: Minderwertiger Geschmack, wenig ergiebig und Unverträglich.