Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum

SEMMELSTOPPELPILZE SIND ESSBAR | HERVORRAGENDER SPEISEPILZ

  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
  • Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum

Bezeichnung:Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling, Orangeroter Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Hydnum repandum
Gattung: Hydnum, Stoppelpilze
Verwechslung:
  • Essbar: Weißer Semmelstoppelpilz, Hydnum albidum
  • Essbar: Genabelter Stoppelpilz, Hydnum umbilicatum
  • Essbar: Semmelporling, Albatrellus confluens
  • Essbar: Schafporling, Albatrellus ovinus
Semmelstoppelpilze finden

Semmelstoppelpilze findet man in Mischwäldern vom Frühsommer bis in den späten Herbst hinein. In vielen Gegenden handelt es sich um einen Massenpilz. In unseren Wäldern (Landkreis Mühldorf in Oberbayern) ist der Semmelstoppelpilz aber kaum zu finden. Das Wachstum kann also regional sehr unterschiedlich ausfallen.





Beschreibung:

Der Hut der Semmelstoppelpilze wird bis zu 20 Zentimeter groß. Jung sist der Hut weiß-gelblich gefärbt, später kräftig gelborange. Der Hutrand ist eingerollt. Das Fleisch der Semmelstoppelpilze ist weißlich bis hellorange und sehr fest (ähnlich den Pfifferlingen). Bei Verletzung verfärbt sich das Fleisch gelblich bis rosa.

Der Stiel der Semmelstoppelpilze ist weißlich bis hellgelb verfärbt und gilbt auf Druck leicht. Die Stoppeln sind weiß bis hellorange. Im Alter bleichen hellorange Stoppeln etwas aus und verfärben sich gelblich. Die Stoppeln laufen immer etwas am Stiel herab. Die Stoppeln wirken unter dem Hut wie kleine Stacheln, die vergleichsweise weit auseinander stehen.

Speisewert:

Der Speisewert des Semmelstoppelpilzes wird sehr unterschiedlich eingestuft. Der Geschmack sagt nicht jedem zu. Zum Einfrieren ist der Semmelstoppelpilz eher nicht geeignet, es gibt aber viele tolle Rezepte zum Einlegen der Semmelstoppelpilze in Essig und Öl. Da der Pilz bei uns leider kaum vor kommt konnten wir das aber noch nicht ausprobieren.

Aufgepasst werden muss bei älteren Exemplaren, die relativ schnell einen etwas bitterlichen Geschmack entwickeln. Das Alter der Fruchtkörper kann am besten über die Länge der Stoppeln auf der Hutunterseite bestimmt werden. Exemplare die eine Stoppel-Länge von 3-4 Millimeter überschreiten sollten gemieden werden.