Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata

DER ROSABLÄTTRIGE HELMLING IST FÜR UNS KEIN SPEISEPILZ

  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
  • Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata

Bezeichnung:Rosablättriger Helmling, Mycena galericulata
Synonyme:Prunulus galericulatus, Agaricus galericulatus, Stereopodium galericulatum
Verwechslung:
  • Essbar: Braunschneidige Nabeling, Hydropus marginellus
  • Ungenießbar: Voreilender Nitrathelmling, Mycena abramsii
  • Ungenießbar: Winterhelmling, Mycena tintinnabulum
  • Ungenießbar: Buntstieliger Baumhelmling, Mycena inclinata
Gattung:

Mycena, Helmlinge

Rosablaettrige Helmlinge finden:

Rosablaettrige Helmlinge findet man meist im Mischwald. Die Fruchtkörper wachsen dabei meist auf oder direkt an alten Laubholzstümpfen oder vergrabenem Totholz. Es handelt sich um einen Folgezersetzer, der vom Frühling bis zum ersten Frost gefunden werden kann.



Beschreibung:

Der Hut des Rosablaettrigen Helmlings wird bis zu 6 Zentimeter groß und ist dabei graubläulich (jung) bis weißlich (im Alter) gefärbt. Der Hutrand ist gerieft. Jung ist der Hut glockenförmig geschlossen und schirmt dann mit zunehmendem Alter immer mehr auf.

Die Lamellen des Rosablaettrigen Helmlings sind weißlich gefärbt, erhalten mit zunehmenden Alter aber rosafarbenen Farbstich. Die Lamellen sind angewachsen und besitzen Zwischenlamellen. Vor allem aber die angedeuteten Querlamellen sind für diese Art charakteristisch.

Der Stiel ist gräulich bis bräunlich gefärbt und hohl. Zur Stielbasis hin meist etwas dunkler gefärbt.

Das Fleisch ist weißlich bis hellgräulich gefärbt, dünn und faserig.

Kein Speisepilz:

Der Rosablaettrige Helmling ist kein Speisepilz. Er wird zwar in einigen Pilzbüchern als Speisepilz beschrieben, die Konsistenz und der mehlige Geschmack diese Art für uns aber als Speisepilz ungeeignet. Auf Grund der Größe der Fruchtkörper wäre ein Sammeln dieser Art als Speisepilz in der Regel auch alles andere als ergiebig.