Kreisel-Drüsling, Weiden-Drüsling, Exidia recisa

DER KREISEL-DRÜSLING WIRD OFT MIT DEM JUDASOHR VERWECHSELT UND IST ESSBAR

  • Kreisel-Drüsling, Weiden-Drüsling, Exidia recisa
  • Kreisel-Drüsling, Weiden-Drüsling, Exidia recisa
  • Kreisel-Drüsling, Weiden-Drüsling, Exidia recisa
  • Kreisel-Drüsling, Weiden-Drüsling, Exidia recisa

Bezeichnung:Kreisel-Drüsling, Weiden-Drüsling, Exidia recisa
Synonyme:Tremella recisa, Tremella salicum, Exidia straminea, Exidia gelatinosa, Peziza gelatinosa
Gattung:

Exidia, Drüslinge

Verwechslung:
Kreisel-Drüsling finden:

Finden kann man den Kreisel-Drüsling ausschließlich auf Laubholz, bevorzugt auf dünneren Ästchen von Weiden. Der Kreisel-Drüsling ist bei feuchter Witterung ganzjährig zu finden. Vor allem im Spätherbst und im Frühjahr hat der Kreisel-Drüsling Hauptsaison.

Im Vergleich zum sehr ähnlichen Judasohr ist der Kreisel-Drüsling realtiv selten, was vermutlich einfach damit zu begründen ist, dass es viel weniger Weiden, als Holundersträucher (welche die Judasohren bevorzugen) gibt.


Beschreibung:

Die Fruchtkörper des Kreisel-Drüslings erreichen einen Durchmesser von bis zu zehn Zentimetern, besitzen dabei eine bräunliche, an braunen Kandiszucker erinnernde halbtransparente Farbe und eine sehr weiche, gallertartige (aufgeweichte Gelatine) Konsistenz.

Die Fruchtkörper sind zunächst stecknadelkopfgroß und scheibenförmig. Mit zunehmendem Alter werden die Fruchtkörper größe und kreiselförmig. Auch becherförmige Fruchtkörper sind teilweise möglich. Auf der Unterseite des Fruchtkörpers ist der Kreisel-Drüsling flach, auf der Hutoberseite gewölbt.

Die Fruchtkörper des Kreisel-Drüslings können sich zwar überlappen, verschmelzen dabei aber nicht. Der Rand der Fruchtkörper wirkt dabei oft wie abgeschnitten. Die Fruchtkörper des Kreisel-Drüslings sind über einen Stiel kleinflächig am Substrat angewachsen.

Speisewert:

Der Kreisel-Drüsling ist im Gegensatz zum Judasohr aus unserer Sicht kein wirklich guter Speisepilz. Auch wenn diese Art grundsätzlich als essbar einzustufen ist, so laden die ohnehin geschmacklosen, weich-gallertartigen Fruchtkörper nicht zum Verzehr ein.

Weiden-Drüsling:

Den Beinamen Weiden-Drüsling hat sich der Kreisel-Drüsling durch sein bevorzugtes Vorkommen an Weiden verdient. Oft sind einzelne Weiden-Äste komplett mit den Fruchtkörpern des Kreisel-Drüslings bedeckt.