Flügelsporiger Milchling, Lactarius pterosporus

DER FLÜGELSPORIGE MILCHLING IST KEIN SPEISEPILZ


Bezeichnung

Flügelsporiger Milchling, Scharfer Korallenmilchling, Lactarius pterosporus

Gattung

Lactarius, Milchlinge

Verwechslung

Diese Art finden

Beim Flügelsporigen Milchling handelt es sich um einen Symbiosepilz der im Laub- oder Mischwald meist bei Buchen erscheint.

Finden kann man den Flügelsporigen Milchling dabei vom Sommer bis in den Herbst. Hauptsaison für diesen Milchling ist bei uns in Oberbayern in der Regel im September.

Beschreibung

Der Flügelsporige Milchling erreicht einen Hutdurchmesser von bis zu 12 Zentimetern. Die Hutoberseite ist blass Ocker bis ockerbräunlich gefärbt wirkt matt.

Unter dem Hut besitzt der Flügelsporige Milchling sehr gedrängt stehende, cremefarbene Lamellen, die etwas am Stiel herablaufen können.

Der Stiel des Flügelsporigen Milchlings wird bis zu 10 Zentimeter lang und kann einen Durchmesser von bis zu 3 Zentimetern erreichen. Er ist weißlich bis hellbräunlich gefärbt und im Schnittbild kammerartig hohl.

Der Flügelsporige Milchling besitzt weißes, rosa verfärbendes Fleisch. Die weißlich gefärbte, scharfe Milch des Flügelsporigen Milchlings verfärbt sich bei Kontakt mit dem Fleisch rötlich.

Auch wenn die Milch des Flügelsporigen Milchlings einen schärflichen Geschmack besitzt, so fällt die Geschmacksprobe beim Fleisch ohne Milch meist eher mild aus.

Der etwas an Kokosnuss erinnernde Geruch kann als Merkmal für die Bestimmung wichtig sein, oft ist diese Art aber nur mikroskopisch sicher von ähnlichen Milchlingen zu trennen.

Speisewert

Der Flügelsporige Milchling besitzt eine unangenehm scharfe, weiße Milch. Arten aus der Gattung der Milchlinge (Lactarius) mit scharfer, weißer Milch sind generell keine Speisepilze.

Häufig zu findender Milchling

Im Buchenwald ist der Flügelsporige Milchling zusammen mit dem Graugrüner Milchling, Lactarius blennius und dem Pfeffermilchling, Lactarius piperatus der bei uns mit Abstand häufigste Milchling.

Oft wächst der Flügelsporige Milchling hier in großen Gruppen, oder zumindest paarweise.