Eichenwirrling, Daedalea quercina

DER EICHENWIRRLING IST KEIN SPEISEPILZ

  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
  • Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina

Bezeichnung:Eichenwirrling, Eichentramete, Eichenblättling, Daedalea quercina
Synonyme:Daedalea nigricans, Daedalea inzengae, Daedaleites quercinus, Trametes quercina, Trametes hexagonoides, Merulius quercinus, Hexagonia minor, Antrodia hexagonoides, Lenzites quercinus, Striglia quercina, Striglia inzengae, Agaricus quercinus, Agaricus labyrinthiformis, Agaricus antiquus
Gattung:

Daedalea, Wirrlinge

Verwechslung:
Diese Art finden:

Den Eichenwirrling findet man in Eichen- oder Laubmischwäldern mit Eichen. Es handelt sich bim Eichenwirrling um einen Folgezersetzer und Braunfäuleauslöser, den man ganzjährig finden kann.


Beschreibung:

Der Eichenwirrling erreicht einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern. Die unebene Oberseite des Fruchtkörpers ist bräunlich bis gräulich gefärbt. Der äußere Rand des Eichenwirrlings fällt meist scharfkantig aus.

Auf der Unterseite des Eichenwirrlings befindet sich bei jungen Exemplaren noch eine eher porlingsähnliche Struktur, die bei älteren Exemplaren typisch labyrinthisch ausfällt. Diese Struktur kommt zustande, sobald durch das ständige Wachstum / Altern der Fruchtkörper einige Porenwände zusammenbrechen.

Die so entstandene eher lammellenartige Struktur auf der Hutunterseite der Eichenwirrling lässt sich nicht vom Fleisch des restlichen Fruchtkörpers trennen. Das Sporenpulver der Eichenwirrlinge ist weißlich gefärbt.

Der Eichenwirrling besitzt zähes, braungelblich gefärbtes Fleisch. Die Geruchsprobe fällt angenehm pilzig aus. Die Geschmacksprobe fällt dagegen relativ neutral aus.

Speisewert:

Der Eichenwirrling ist kein Speisepilz. Die Fruchtkörper des Eichenwirrlings korkähnliches, zähes und geschmackloses Fleisch.

Ohne Eichen kein Eichenwirrling

Leider sind in unserer Heimatregion Eichen relativ selten geworden, weshalb es mit einem Erstfund des Eichenwirrlings bei uns viele Jahre gedauert hat. Insgesamt ist der Eichenwirrling in Deutschland aber sehr häufig.