Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus

DER BITTERE SCHLEIMKOPF IST KEIN SPEISEPILZ | EXTREM BITTERER GESCHMACK

  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
  • Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus

Bezeichnung:Bitterer Schleimkopf, Cortinarius infractus
Synonyme:Cortinarius amarocaerulescens, Phlegmacium infractum, Pholiota infracta, Gomphos infraxus, Agaricus infractus
Gattung:

Cortinarius, Schleierlinge

Verwechslung:
  • Ungenießbar: Olivgelber Schleimkopf, Cortinarius subtortus
  • Ungenießbar: Grünvioletter Klumpfuß, Cortinarius herpeticus
  • Ungenießbar: Olivblättriger Klumpfuß, Cortinarius scaurus
Diese Art finden:

Der Bittere Schleimkopf bevorzugt kalkreiche Böden und erscheint im Misch- oder Nadelwald. Der Bittere Schleimkopf ist relativ selten und erscheint vom Sommer bis in den späten Herbst hinein.


Beschreibung:

Der Bittere Schleimkopf erreicht einen Hutdurchmesser von bis zu 12 Zentimetern. Er ist violettbräunlich bis olivbräunlich gefärbt. Die Hutoberseite ist bei feuchter Witterung schleimig. Der Hutrand fällt gekrümmt aus.

Due Lamellen des Bitteren Schleimkopfes sind dunkelbräunlich bis rostbräunlich gefärbt und ausgebuchtet am Stiel angewachsen. Das Sporenpulver ist rostbräunlich gefärbt.

Der Stiel des Bitteren Schleimkopfes weißlich bis violettbräunlich gefärbt. Die Stielbasis fällt oft knollig verdickt aus. Die Cortina ist olivbräunlich gefärbt. Im Alter kann der Stiel mit rotbräunlich gefärbtem Sporenpulver bepudert ausfallen.

Das Fleisch des Bitteren Schleimkopfes ist weißlich gefärbt, besitzt aber immer einen schwarzvioletten Farbstich. Der Bittere Schleimkopf besitzt zwar einen relativ neutralen Geruch, aber einen extrem bitteren Geschmack.

Speisewert:

Der Bittere Schleimkopf ist ungenießbar. Er besitzt einen extrem bitteren Geschmack und kommt damit nicht als Speisepilz in Frage. Es reicht aus die Huthaut mit der Zunge zu berühren - einfach nur extrem bitter.

Unverwechselbar:

Der Bittere Schleimkopf ist durch seine dunklen Farben in Kombination mit der extremen Bitterkeit eigentlich so gut wie unverwechselbar.