Unverschämter Ritterling, Tricholoma lascivum

DER UNVERSCHÄMTE RITTERLING IST KEIN SPEISEPILZ | BITTERER & SCHARFER GESCHMACK


Bezeichnung

Unverschämter Ritterling, Widerlicher Ritterling, Tricholoma lascivum

Synonyme

Agaricus lascivus, Gyrophila lasciva

Gattung

Tricholoma, Ritterlinge

Verwechslung

Diese Art finden

Der Unverschämte Ritterling erscheint im Laub- oder Mischwald, gerne bei Eichen und Buchen. Es handelt sich um einen Symbiosepilz, der vom Sommer bis in den späten Herbst hinein erscheint.

Beschreibung

Der Unverschämte Ritterling erreicht einen Hutdurchmesser von bis zu zehn Zentimetern. Die Hutoberseite ist cremeweißlich gefärbt und kann im Alter auch etwas rostfleckig ausfallen. Die Hutoberseite ist im Alter oft wellig und kann auch eingerissen ausfallen.

Die Lamellen des Unverschämten Ritterlings sind ebenfalls cremeweißlich gefärbt. Die Lamellen sind vor allem bei jungen Fruchtkörpern oft etwas weißlicher gefärbt als die Hutoberseite. Die Lamellen sind ausgebuchtet am Stiel angewachsen und laufen dort mit Zahn etwas herab. Die Lamellen haben Zwischenlamellen und stehen außerdem sehr gedrängt. Das Sporenpulver ist weißlich gefärbt.

Der Stiel des Unverschämten Ritterlings erreicht eine Länge von bis zu sieben und eine Breite von bis zu zwei Zentimetern. Der Stiel ist cremeweißlich gefärbt und im Alter oft rostfleckig.

Das Fleisch des Unverschämten Ritterlings ist weißlich gefärbt und verströmt einen penetranten Geruch der nach Flieder, Gurke oder altem Heu erinnern kann. Der Geruch wird aber nicht immer unangenehm wahrgenommen. Uns hat der Geruch am ehesten an Gurkenschale erinnert. Die Geschmacksprobe fällt schärflich / bitterlich aus.

Speisewert

Vor allem den Geruch des Unverschämten Ritterlings empfinden viele Menschen schon als sehr unangenehm, aber auch der bittere, schärfliche Geschmack macht den Unverschämten Ritterling ungenießbar. Definitiv kein Pilz, der auf dem Teller landen muss.