Orangeroter Kammpilz, Phlebia radiata

DER ORANGEROTE KAMMPILZ IST UNGENIESSBAR


Bezeichnung:Orangeroter Kammpilz, Phlebia radiata
Verwechslung:
  • Ungenießbar: Bleifarbener Kammpilz, Phlebia livida
  • Ungenießbar: Blassroter Kammpilz, Phlebia rufa
  • Ungenießbar: Himbeerroter Kammpilz, Phlebia centrifuga
  • Ungenießbar: Gallertartiger Fältling, Phlebia Tremellosa
Gattung:

Phlebia, Kammpilze

Orangerote Kammpilze finden:

Finden kann man Orangerote Kammpilz auf Laubholz. Es handelt sich um einen Weißfäuleauslöser, der in der Regel vom Sommer bis in den späten Herbst erscheint.





Beschreibung:

Der Orangerote Kammpilze kann einen Durchmesser von über einem Meter erreichen. Er ist leuchtend orange bis dunkelrot gefärbt. Mit zunehmender Größe verfärbt sich die Mitte des Fruchtkörpers silbergrau bis graurötlich. Am Rand behält der Fruchtkörper seine kräftige und schöne Farbgebung.

Die Oberfläche des Orangeroten Kammpilzes ist charakteristisch kammartig geformt. Die Oberfläche kann gewölbt sein und Verdickungen ausweisen. Oft produziert das Myzel gleich mehrere kleine Fruchtkörper, die dann zu einem großen Gebilde zusammenfließen.

Bei unserem Fund hat der Orangerote Kammpilz einen ganzen Baumstumpf für sich eingenommen und hat dabei sogar auf den Baumstumpf fallende Blätter komplett oder zumindest teilweise umschlossen.

Bei Frost:

Unseren Erstfund des Orangeroten Kammpilzes konnten wir kurz vor Silvester 2018 / 2019 bei Minustemperaturen machen. Die Konsistenz verändert sich durch Frost von einer weichen, gelatineartigen Konsistenz zu einer festen, gummiartigen Konsistenz.