Klebriger Hörnling, Calocera viscosa

KLEBRIGE HÖRNLINGE SIND UNGENIESSBAR | IN KLEINEN MENGEN IN MISCHGERICHTEN UNBEDENKLICH


Bezeichnung

Klebriger Hörnling, Ziegenbart, Zwergerlfeuer, Calocera viscosa

Synonyme

Calocera flammea, Calocera cavarae, Clavaria viscosa, Merisma viscosum

Gattung

Calocera, Hörnlinge

Verwechslung

Diese Art finden

Finden kann man den Klebrigen Hörnling immer an verrottendem Nadelholz. Der Pilz kann auch auf vergrabenem Totholz fruktizieren, wird aber meistens an alten Stümpfen und Wurzeln gefunden. Es handelt sich um einen Folgezersetzer, der von Frühsommer bis in den Spätherbst häufig anzutreffen ist

Beschreibung

Der gummiartige Klebrige Hörnling wird bis zu 20 Zentimeter im Durchmesser und bis zu 8 Zentimeter hoch. Die verästelten gelb-orangen gabelig verzweigten Fruchtkörper stechen im Wald farblich extrem heraus. Bei feuchter Witterung leuchtend gelb. Bei trockener Witterung dunkler, fast sogar rot gefärbt.

Auch wenn der Pilz an Korallenpilze erinnert, so gehört der Klebrige Hörnling nicht zu den Korallenpilzen. Korallenpilze haben immer brüchiges und nicht gummiartiges Fleisch wie der Klebrige Hörnling.

Speisewert

In geringen Mengen ist der Klebrige Hörnling unbedenklich. Der Klebrige Hörnling ist aber geschmacklos und gummiartig, was die Art aus unserer Sicht für Speisezwecke unbrauchbar macht. Der Klebrige Hörnling wird aber nicht selten als Dekoration von Pilzgerichten verwendet und ist durch seine leuchtende Farben auf jedenfall immer eine Art, die zumindest das Auge erfreut.